Volkstrauertag 2019

Am Samstag den 16.11.2019 wurde im Rahmen des Volkstrauertages den Menschen ein Zeitfenster der Erinnerung gegeben, die wegen Krieg, Grausamkeiten und Gewalttaten das Leben verloren haben.

Treffpunkt: 19:15 Uhr am Dorfplatz

Nach dem sich der DSKB Kreuzberg und die Feuerwehr Kreuzberg am Dorfplatz getroffen hatten, sind wir gemeinsam mit der Blasmusik zum Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Anna marschiert. Hier haben wir gemeinsam mit der Bevölkerung am Gottesdienst teilgenommen.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde das Kriegerdenkmal in Kreuzberg besucht. Nach dem Niederlegen der Kränze durch den Vorstand der Feuerwehr Manfred Lenz, dem Vorstand des DSKB Ludwig Philipp und unseres Bürgermeisters Olaf Heinrich zum Gedenken an die Opfer, wurde von einem Vertreter der Bundeswehr eine Rede zum Thema „Volkstrauertag“ gehalten.

Viele Fragen sich: Was ist der Volkstrauertag? Warum ist dieser Tag so wichtig? Warum gibt es diesen Tag?

Hierzu möchten wir euch folgenden Beitrag verlinken:
https://de.wikipedia.org/wiki/Volkstrauertag

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Volkstrauertag

Warum ist dieser Tag auch für die Feuerwehr wichtig?

Wenn man sich aktuell auf unserer Welt umsieht, steigt die Gewaltbereitschaft und die Konflikte nehmen immer mehr zu. Leider scheint vielen dieses „Problem“ nicht nah genug zu sein. Für viele wirkt es abstrakt und nicht greifbar, da wir hier in Deutschland bzw. wir hier in Bayern viele dieser Dinge zum Glück nicht erleben müssen.

Ein Verein bzw. eine Organisation die für seinen Nächsten, sein Dorf, seine Freunde und für alle umliegenden Gemeinden da ist, wenn Hilfe benötigt wird, muss eine klare Stellung beziehen. Es muss aktiv daran erinnert werden, dass Gewalt, Gräueltaten sowie Extremismus und Terrorismus in unserer Welt nicht vergessen oder sogar übersehen werden.

Das Gedenken an Menschen die Aufgrund von sinnloser Gewalt ihr Leben verloren haben ist ein Zeichen und eine Geste, um andere Menschen zum erneuten Nachdenken zu bewegen.

Wir stehen für Frieden, Gemeinschaft und Zusammenhalt.

Aus diesem Grund ist auch für eine Feuerwehr dieser Tag ein wichtiger und besonderer Tag, der nicht als „altes“ Relikt oder ein „Zwang“ angesehen werden darf. Das ins Gedächtnis rufen dieser Taten soll uns alle dazu anregen unser Verhalten und unseren Umgang mit anderen zu überdenken.

Herzlichen Dank an alle die sich gestern am Volkstrauertag in Kreuzberg beteiligt haben. Nehmt euch die Worte des Redners der Bundeswehr zu Herzen und lasst Gewalt sowie Terror nicht die Oberhand gewinnen.


Wie bei jedem Beitrag auf dieser Seite: Wir freuen uns über jede Person, die beschließt sich aktiv für andere einzusetzen! Willst du mitmachen? Dann melde dich bei uns – Hierzu kannst du unser Kontaktformular verwenden.