Nachrichten und Feeds

Auf dieser Seite wollen wir euch alle wichtigen Nachrichten und Feeds von Polizei, Nachrichtenstellen oder sonstigen Organisationen anbieten, die in unseren Augen wichtige Informationen für die Bevölkerung bereitstellen.

Herzlichen Dank an alle Stellen, die diese Feeds für die Öffentlichkeit bereitstellen.

Bei Fragen, Wünschen und Anträgen zur Erweiterung bitte jederzeit gerne unser Kontaktformular verwenden, um mit uns in Kontakt zu treten.

Polizei Niederbayern

  • IRLBACH. Heute (03.04.2020) gegen 17.40 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße SR 12 zwischen Irlbach und Ainbrach in Fahrtrichtung Ainbrach ein schwerer Verkehrsunfall bei dem der Fahrzeugführer getötet wurde.
  • STRAUBING/NIEDERBAYERN. Nachdem am vergangenen Wochenende die Zahl der Verstöße deutlich anstieg, pendelte sich die Quote im Laufe der Woche wieder auf einem niedrigeren Niveau ein.
  • STRAUBING. Am Donnerstag, 02.04.20120, gegen 21.15 Uhr, soll ein 32-Jähriger in die Wohnung eines Bekannten eingedrungen sein, diesen mit einer Holzlatte geschlagen und Geld gefordert haben. Der 32-Jährige wurde von der Polizei festgenommen.
  • GANGKOFEN, LKR. ROTTAL-INN. Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro ist bei einem Brand am Donnerstagnachmittag (02.04.2020) in einem Einfamilienhaus entstanden. Verletzt wurde niemand.
  • PASSAU. Bislang unbekannte Täter beschmierten die Gedenktafel zur Erinnerung an die 1993 ermordeten Polizeibeamten.

Nachrichten Niederbayern

  • von Regionalnachrichten aus Niederbayern
    In Ergolding (Lkr. Landshut) wird ein ehemaliges Hotel zur Corona-Schwerpunktpraxis. In Kelheim drucken Ehrenamtliche mit ihren privaten 3-D-Druckern Gesichtsschilder. Währenddessen sind übers Wochenende die Corona-Fallzahlen erneut gestiegen.
  • von Regionalnachrichten aus Niederbayern
    Sicherheit geht vor: Der Riedbergtunnel in Regen muss für dringende Wartungsarbeiten mehrere Tage gesperrt werden. Eine Umleitungsstrecke wurde eingerichtet.
  • von
    Feuerwehrleute in Landshut müssen bei ihren Einsätzen ab sofort Schutzmasken tragen. Man wolle verhindern, dass sich Kollegen untereinander anstecken. Die Masken sind derzeit aber Mangelware.
  • von
    Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist in Ostbayern von Samstag auf Sonntag erneut angestiegen. Zudem wurden in der Oberpfalz und in Niederbayern über 300 Neuinfizierte festgestellt. Insgesamt sind es hier über 5.000.
  • von
    Gesundheitsministerin Melanie Huml hat am Samstag die Infektpraxis auf dem Festplatz in Deggendorf besucht. Die Praxis ist nur für Coronafälle und Verdachtsfälle und ging am Samstagnachmittag in Betrieb.
  • von
    Mit dem Palmsonntag beginnt für die Christen die Karwoche. Der Einzug Jesu in Jerusalem wurde früher häufig bei Prozessionen mit einem hölzernen Palmesel dargestellt. Dieser Brauch hat sich in Kößlarn bis heute erhalten.
  • von
    Hallenbad und Musikschule sollten erstmal geöffnet bleiben: Wegen seines Verhaltens in der Coronakrise steht der Bürgermeister von Zwiesel, Franz Xaver Steininger, unter Beschuss. Er weist die Anschuldigungen zurück.
  • von
    Tödlicher Verkehrsunfall im Kreis Straubing-Bogen. Ein 49-Jähriger prallte nahe Irlbach mit seinem Auto gegen mehrere Bäume und wurde tödlich verletzt.
  • von
    Im Prozess gegen eine mutmaßliche Mörderin haben die Prozessbeteiligten den möglichen Tatort untersucht. In der Villa soll die Zahnärztin ihren Ehemann erdrosselt haben, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft.
  • von Regionalnachrichten aus Niederbayern
    Ein Funke könnte schon reichen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt für Teile des Bayerischen Waldes am Wochenende die zweithöchste Waldbrand-Warnstufe vier vorher. Die Regierung von Niederbayern hat deswegen Beobachtungsflüge angeordnet.

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

  • Durch COVID-19 ist Home Office plötzlich für viele Menschen Alltag geworden. Daraus erwachsen einige Herausforderungen, die es zu adressieren gilt. Hierfür möchte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe einige Handlungsempfehlungen für Unternehmen und Behörden bereitstellen.
  • Im Zusammenhang mit Covid-19 stellt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zwei neue Informationen für Unternehmen, insbesondere für Betreiber Kritischer Infrastrukturen bereit.
  • Viele Menschen machen sich angesichts möglicherweise bevorstehender Quarantänephasen Gedanken um die Bevorratung von Lebensmitteln und alltäglichen Gebrauchsgütern. Dabei bleibt festzuhalten: Eine Versorgungskrise aufgrund der aktuellen Ereignisse ist nicht zu erwarten.
  • Trotz Corona-Virus läuft die Auslieferung von Löschgruppenfahrzeugen seitens des Herstellers planmäßig.
  • Derzeit erreichen uns vermehrt Anfragen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie (Covid-19). Auf häufig gestellten Fragen finden Sie hier Antworten:
  • Im Zusammenhang mit der aktuellen COVID 19-Pandemie wird häufig die Risikoanalyse „Pandemie“ der Bundesregierung aus dem Jahr 2012 erwähnt. Diese Risikoanalyse wurde vor dem Hintergrund des gesetzlichen Auftrages des Bundes zur Durchführung von Risikoanalysen im Bevölkerungsschutz erarbeitet (§ 18 Absatz 1 Satz 1 Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetzes des Bundes (ZSKG).
  • Alle Fragen rund um das neuartige Coronavirus Covid-19 hat als zuständige Behörde das Robert Koch-Institut auf seiner Website gesammelt. Hier informiert das BBK und gibt Empfehlungen. Im einzelnen: Bürgerinformation, Handlungsempfehlungen für Betreiber Kritischer Infrastrukturen, Betriebliche Pandemieplanung, Vorab-Protokoll Klinische Sichtung und weitere nützliche Links und Dokumente.
  • Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe heißt: Resilienz Unsere Publikation ist ab sofort online als PDF verfügbar. Sie können sie auch in gedruckter Form bestellen.
  • Das am Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) angesiedelte Bund-Länder-Projekt „Warnung der Bevölkerung“ präsentiert eine weltweit einsetzbare Spezifikation zur Ausgabe von Warnmeldungen auf Endgeräte im Navigations- und Verkehrsinformationsbereich. Das vom Inneren-Sicherheitsfonds (ISF) der Europäischen Union zu 75 Prozent kofinanzierte Projekt hat sich unter anderem der Aufgabe verschrieben, neue Warnkanäle zu erschließen.
  • Viele Menschen machen sich angesichts möglicherweise bevorstehender Quarantänephasen Gedanken um die Bevorratung von Lebensmitteln und alltäglichen Gebrauchsgütern. Dabei bleibt festzuhalten: Eine Versorgungskrise aufgrund der aktuellen Ereignisse ist nicht zu erwarten.

BR Verkehrsservice

Weitere Feeds werden in Kürze ergänzt